Hochschulwesen

Hochschulwesen

Szczecin verfügt über ein hohes intellektuelles Kapital - 19 Hochschulen, wo hochqualifizierte Ingenieure, Architekten sowie Fachleute u.a. aus den Bereichen Informatik, Ökonomie, Recht und Fremdsprachen ausgebildet werden. Studenten/-inen: 40 000, Absolwenten/-inen: 10 000.

 

 

 

Öffentliche Hochschulen:

  • Seeakademie
  • Pommersche Medizinische Universität (ehemals Pommersche Medizinische Akademie)
  • Stettiner Universität
  • Westpommersche Technologische Universität
  • Kunstakademie
  • Musikakademie

Nichtöffentliche Hochschulen:

  • Westpommersche Business-Schule
  • Hochschule für Öffentliche Verwaltung
  • Humanistische Hochschule der Gesellschaft für Allgemeinwissen
  • Hochschule für Europäische Integration
  • Berufshochschule "Collegium Balticum"
  • Ökonomisch-Touristische Hochschule
  • Hochschule für Fremdsprachen
  • Ökonomisch-Technische Hochschule
  • Hochschule für Kosmetologie und Gesundheitsförderung
  • Hohschule für Theologie
  • Hohschule für angewandte Kunst

Zweigstellen der Hochschulen aus anderen Städten:

  • Hochschule für Bankwesen in Poznań Auswärtige Wirtschaftsfakultät in Szczecin
  • Bogdan-Jański-Hochschule - Fakultät für Betriebswirtschaftslehre in Szczecin
  • Pädagogische Hochschule der Gesellschaft für Allgemeinbildung in Warszawa - Auswärtige Fakultät in Szczecin
  • Hochschule für Bildung und Therapie in Poznań - Auswärtige Fakultät in Szczecin

Ausgewählte Studienfachrichtungen

L.N. Fachrichtung
1. Wirtschaftswissenschaften
2. Informatik
3. Ingenieurtechnische Fachrichtungen
4. Philologie
5. Wirtschaft und Verwaltung
6. Finanzen
7. Logistik
8. Verkehr
9. Biotechnologie
10. Medizinishe Biotechnologie
11. Nanotechnologie
12. Physik
13. Bioinformatik
14. Angewandte Mikrobiologie
15. Mikrobiologie
16. Produktion und Verarbeitung
17. Architektur und Bauwesen
18. Umweltschutzwesen
19. Touristik und Freizeit

 

Einen ungemein wichtigen Faktor im Prozess der Stadtentwicklungsförderung bildet die Zusammenarbeit der Hochschulen mit Unternehmen und die Anpassung der Ausbildungsprogramme an die Bedürfnisse des dynamischen Markts. Die Stadt Szczecin arbeitet seit Jahren aktiv mit den wissenschaftlichen Kreisen von Szczecin sowohl im Bereich der Erfüllung laufender Aufgaben, wie auch bei der Erarbeitung und Umsetzung langfristiger Programmdokumente zusammen. Eines der wichtigsten Bereiche dieser Zusammenarbeit stellt die Umsetzung der zusammen mit den Stettiner Hochschulen erarbeiteten Entwicklungsförderungspolitik der Wissenschaft und des Hochschulwesens (die mit dem Beschluss Nr. XXXII/620/05 durch den Stadtrat Szczecin angenommen wurde) dar. Seit einigen Jahren führen Praktiker aus der Wirtschaft einen Teil der Vorlesungen und vermitteln den Studenten spezifisches Fachwissen aus unterschiedlichen Branchen. Ein Beispiel für schnelles Reagieren auf die veränderliche Marktentwicklung ist die Ausbildung von Studenten im Bereich der SAP Buchführungssysteme oder die Eröffnung einer Studienfachrichtung: der Skandinavistik, die eine Antwort auf das immer größere Interesse an Szczecin durch Investoren aus dem Norden bildet.

Von der Zusammenarbeit der Stadt mit den Stettiner Hochschulen zeugen auch Wettbewerbe und Magisterarbeiten.